Artikel 13

von Daniel Krampitz (Kommentare: 0)

AD3DA und der Artikel 13

Vorgeschichte:

Aktuell bereitet das EU-Parlament eine Novelle des Urheberrechts auf EU-Ebene vor. Für Deutschland ist der Berichterstatter der CDU Politiker Axel Voss, der als Führsprecher und Mitverantwortlicher für die Gestaltung der Novelle betrachtet wird. Wesentliche Aspekte der Modifizierung ist eine technische Maßnahme zur Vermeidung von Urheberrechtsverstößen, die in der Öffentlichkeit als „Upload-Filter“ bekannt geworden ist.

Weitere Informationen zu den Themen findet Ihr hier:

AD3DA und der Artikel 13

Für jeden von uns ist das Urheberrecht ein ganz besonderes Thema. Wir kommen bei unserer täglichen Arbeit immer wieder mit Urheberrechten und diversen Lizenzen in Berührung.

Egal ob Assets, Footage, Texturen oder Tools; unserer Arbeit beinhaltet das Erstellen und Verarbeiten urheberrechtlich geschützter Inhalte.

Aus diesem Grund müssen wir dem Urheberrecht eine besondere Bedeutung beimessen. Gerade als Berufsverband, der sich für eine faire Vergütung einsetzt, liegt unser Fokus auf einer Vernünftigen Lizensierung der Werke.

Hierin sehen wir das Problem. Eine Novelle des Urheberrechts, insbesondere auf europäischer Ebene wäre eine gute Sache, wenn – und hierin liegt das Problem – die Formulierung der einzelnen Artikel nicht mehr Fragen als Antworten aufwerfen und Probleme schaffen würde, wo aktuell noch keine sind.

  1. In der aktuellen Ausführung fehlen ausformulierte Ausnahmen wie beispielsweise:
    1. Privat betriebene Plattformen
    2. Plattformen unter CC-Lizenzen
    3. Communities mit weniger als 5 Mio. Nutzern
    4. Werbefreie Plattformen
    5. Plattformen und Communities für Kunst und 3D-Visualisierung (wie z.B. www.3d-ring.de)
    6. Es ist nicht definiert, wie und in welchem Umfang Lizenzvereinbarungen geschlossen werden
      1. Räumlich
      2. Inhaltlich
      3. Umfänglich
      4. Art der Lizenzinhaber
      5. Es ist nicht definiert, wie und in welchem Umfang der Nutzer einer Community etwaige erworbene Rechte an die Plattform übermitteln kann/muss

Darüber hinaus ist:

  1. die Schaffung technischer Filter ist, insbesondere für kleine Plattformen weder durchführbar noch finanzierbar
  2. bei 3D-Grafiken und Kunst die Rechtslage noch komplizierter, da ein urheberrechtlich Geschützes Objekte unter Umständen in der Wiedergabe nicht geschützt ist.

Nicht mit uns!

Wir positionieren uns klar gegen die Novelle des Urheberrechts in der aktuellen Fassung, und rufen alle Mitglieder und alle Designer, Grafiker und Künstler dazu auf, aktiv zu werden.

Es gibt einiges, das wir tun können, wie unseren Parlamentariern zu schreiben, an Demos teilzunehmen und uns auch an Petitionen zu beteiligen.

Petition

Change.org | Save your internet

Kontaktmöglichkeiten

Der direkte Draht zu den EU Palamentariern

Weitere Informationen

Internetseite von Julia Reda
Youtube Kanal von RA Christian Solmecke / Kanzlei WBS in Köln

Zurück